LONDON (Reuters) – Das Pfund Sterling ist am Freitag in die Höhe geschnellt, als die Investoren die Aussicht auf einen Brexit-Deal in letzter Minute zurückgewinnen wollten, nachdem die Europäische Union ihrem Chefunterhändler grünes Licht für die Wiederaufnahme der Verhandlungen mit London gegeben hatte.

FILE PHOTO: Pfund Sterling Noten und Veränderung sind in einem Cash Resgister in einem Café in Manchester, Großbritannien, 21. September 2018 gesehen. REUTERS/Phil Noble

Das Pfund hat seit Donnerstag mehr als 3% zugelegt, seinen größten Zweitägigengewinn seit Mitte Juni 2016, bevor die britische Öffentlichkeit für den Austritt aus der EU stimmte. Am Freitag stieg er um mehr als 2% auf ein Dreieinhalbmonatshoch.

Viele Investoren waren für eine weitere Brexit-Verzögerung als wahrscheinlichstes Ergebnis positioniert, da sie glaubten, dass die Chancen auf eine Einigung vor Ende Oktober praktisch gleich Null waren. Die überraschende Nachricht, dass die Gespräche wieder auf drückte diejenigen Wetten gegen das Pfund, übertreibt den Schritt höher, sagten Händler.

EU-Brexit-Unterhändler Michel Barnier sagte am Freitag, er habe ein “konstruktives” Treffen mit seinem britischen Amtskollegen Stephen Barclay gehabt, und die 27 EU-Länder hätten ihm grünes Licht gegeben, um vor Ablauf der Frist am 31. Oktober eine Austrittsregelung zu vereinbaren.

Barnier sagte den Mitgliedsstaaten, Großbritannien habe seine Position geändert und akzeptiere nun, dass es die Zollgrenze auf der irischen Insel nicht geben könne, sagten zwei EU-Quellen.

Vorausgegangen war ein Treffen zwischen dem irischen und dem britischen Premierminister am Donnerstag, das eine gemeinsame Erklärung veröffentlichte, in der es hieß, man könne “einen Weg zu einer möglichen Einigung” sehen.

Das Pfund sprang im späten Londoner Handel um 2% auf 1,2708 US-Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Ende Juni bei GBP=D3. Gegenüber dem Euro EURGBP=D3 gewann er bis zu 1,6% auf 87,03 Pence.

Auch die britischen Aktien legten zu, die vergoldeten Renditen stiegen und die Geldmärkte waren nicht mehr vollständig in einer Zinssenkung um 25 Basispunkte durch die Bank of England vor Dezember 2020.

Derivatehändler gewannen auch das Vertrauen in das Pfund zurück, wobei bullische Wetten am Freitag zum ersten Mal seit Januar 2018 die bärischen Ansichten überstiegen, wie aus dem Devisenderivatemarkt hervorgeht, was auf weitere Gewinne für das Pfund Sterling hindeutet.

Händler versuchten, Positionen inmitten des neu gewonnenen Optimismus zu decken, dass ein Brexit-Deal erreicht werden würde, sagte Kenneth Broux, Devisenstratege bei Societe Generale.

“Ich denke, es ist sehr wichtig zu spezifizieren, dass die Liquidität des Pfund Sterling sehr dünn ist, so dass die Volatilität hoch ist”, sagte Broux.

Er fügte jedoch hinzu, dass angesichts der weitgehend bärischen Positionen auf den Sterling-Märkten “die offensichtliche Schlussfolgerung ist, dass wir einen höheren Druck sehen werden”.

Frederik Ducrozet, Stratege bei Pictet Wealth Management, schloss sich diesen Einschätzungen an. Irische Beamte haben die Erwartungen an einen Deal geweckt, sagte er, und “wenn Sie einen Weg zu einem Deal bekommen, könnte es zu einem massiven Druck bei den höheren Zinsen und einer Erneuten Senkung der Zinskurve kommen.

“Wenn das der Fall ist, dann könnte das, was wir heute gesehen haben, nur der Anfang eines größeren Schritts sein”, sagte Ducrozet. “Aber wir waren schon einmal hier, daher sind die Erwartungen vielleicht etwas begrenzter.”

“DIE ZEIT IST PRAKTISCH ZU ENDE”

Trotz der Flut von Aktivitäten bleibt ungewiss, welche Bedingungen das Vereinigte Königreich wann verlassen wird und ob es dies überhaupt tun wird.

Der EU-Spitzenbeamte Donald Tusk sagte, es sei “praktisch an der Zeit”, dass Großbritannien zu einem Brexit-Deal kommen müsse. Das tat dem Pfund vorübergehend weh.

Ein Händler in London führte Preisschwankungen auf “Algos” – oder computergenerierte Handelsalgorithmen – in einem schlagzeilengetriebenen Markt zurück.

Es besteht die Hoffnung, dass ein Treffen zwischen britischen und EU-Unterhändlern den Weg für ein Brexit-Übergangsabkommen auf einem Gipfel vom 17.-18. Oktober ebnen wird. Einige bezweifeln jedoch, dass Johnson das Abkommen am britischen Parlament vorbeiziehen wird.

Der Devisenstratege der Deutschen Bank, George Saravelos, sagte, er sei “optimistischer in Bezug auf den Brexit” und nicht mehr negativ auf das Pfund, während JPMorgan sagte, die anglo-irische Erklärung habe “alles verändert”.

(Für eine Grafik auf ‘Sterling hält auf Donnerstag Gewinne’ klicken Sie tmsnrt.rs/2Mt66aq)

Die Sterling-Rally untergrub den exportlastigen britischen FTSE 100 . Der FTSE-Aktienindex, aber im Inland fokussierte britische Einzelhändler, Banken und Häuslebauer profitierten von einem Anstieg um 4% auf 6%.

Auch die irischen Aktien legten zu. Die Renditen irischer Staatsanleihen fielen . ISEQ IE10YT=RR.

Bericht von Elizabeth Howcroft; zusätzliche Berichte von Tommy Wilkes, Thyagaraju Adinarayan, Ritvik Carvalho, Saikat Chatterjee und Sujata Rao; Schnitt von Larry King